News
News / Geschichte
Verein
BadiRheinau

27. Februar 2013
"Zieht uns nicht den Stöpsel raus!"

Die Kundgebung geriet zum Volksfest: Eine kunterbunte und fröhliche Schar von 830 Personen aus der ganzen Region demonstrierte am Donnerstagabend in und um das Bassin für die Erhaltung des Rheinauer Hallenbades. Das Motto des Abends: Zieht uns nicht den Stöpsel raus!

„Der Aufmarsch hat meine kühnsten Erwartungen übertroffen“, sagt Andrea Braun. „Wir senden mit dieser Kundgebung ein starkes Signal nach Zürich. Ich kann jetzt nur hoffen, dass es in den dortigen Amtsstuben auch ankommt“. Braun ist Präsident des Vereins Badi Rheinau, der seit einem halben Jahr gegen den geplanten Abbruch der Anlage kämpft. „Wir brauchen keine Unterstützung vom Kanton für den Betrieb dieses Bades: die Gemeinden im Einzugsgebiet sind ja bereit, das Betriebsdefizit zu tragen“, betonte Braun. Jetzt sei es am Kanton, den Neustart mit fairen Rahmenbedingungen zu unterstützen, statt einem neuen Betreiber unzumutbare Kosten aufzubürden.

Kantonsrat Martin Farner appellierte an die Zürcher Regierung, die Bedürfnisse der hiesigen Bevölkerung endlich ernst nehmen und sich nicht länger hinter alten Positionen zu verschanzen: „Könnte man morgen über die Rettung des Hallenbades abstimmen, dann wäre mit einer fast 100-prozentigen Unterstützung zu rechnen“.

Eine Bestätigung dafür lieferte die Unterschriftensammlung für die Petition „Aufbruch statt Abriss - Ja zum Hallenbad Wyland“: Innert zwei Stunden unterzeichneten rund 700 Personen. Sie bitten den Regierungsrat, den Verein Badi Rheinau nach Kräften zu unterstützen. „Wo ein Wille ist, lässt sich auch ein Weg finden“, ist Initiant Caspar Heer überzeugt.

Gesucht wird dieser Weg am 11. März. Dann nämlich werden sich Regierungspräsident Markus Kägi und Regierungsrat Martin Graf in Rheinau mit dem Vereinsvorstand, den vier Weinländer Kantonsräten und Vertretern der unterstützenden Gemeinden treffen. Der Verein hofft, dass dann rasch eine Lösung gefunden wird. „Wir müssen unsere Kräfte jetzt dafür einsetzen, das Bad zu übernehmen und erfolgreich weiterzuführen - und zwar mit einem Zeithorizont von 30-40 Jahren“, betont Braun.

Kontakt:
- Andrea Braun, Präsident, 052-319 25 95
- Philipp Sigrist, Vorstandsmitglied, 052 301 48 49
Der BadiVerein w√ľnscht Ihnen frohe Fesstage - Wellnessabend : Samstag 4. Februar 2017